Ausstellungsbesuch

The Art of Banksy

Banksy, aktuell wohl der berühmteste und gleichzeitig geheimnisvollste Street-Art-Künstler der Welt, ist seit 2017 mit „The Art of Banksy“ eine eigene Ausstellung in Berlin gewidmet.

Der britische Sprayer und rebellische Aktionskünstler ist durch seine ironischen, politischen und provokativen Statements in Werken wie «Girl With Balloon», «Monkey Queen» und «Rude Copper» weltweit bekannt geworden und hat bereits ein Stück Kunstgeschichte geschrieben. Mehr als achtzig Motive des Künstlers mit einem Gesamtwert von über 20 Millionen Pfund werden in der Berliner Ausstellung „The Art of Banksy“ gezeigt. Die Werke kommen aus privaten Sammlungen auf der ganzen Welt. Kuratiert von Banksys ehemaligen Manager, Steve Lazarides, präsentiert die Ausstellung die derzeit umfangreichste Sammlung von Banksy-Kunstwerken.

Über dem rätselhaften Banksy als Person schwebt immer noch ein großes Fragezeichen: Es gibt kaum Informationen über den großen Unbekannten, er soll etwa um die 40 Jahre alt sein und aus Bristol kommen. Banksy sprayt seine Kunst an Wände überall auf der Welt, ob im Gazastreifen oder im Westjordanland, weswegen hinter dem Phantom Banksy sogar ein Künstlerkollektiv vermutet wird.

Die Ausstellung „The Art of Banksy“ findet in den Räumlichkeiten des ehemaligen Clubrestaurants Felix im Berliner Adlon statt. Die Partylocation Felix öffnete am 13. Mai zum letzten Mal seine Pforten und wurde nun als exklusive Ausstellungsfläche für die Bansky-Ausstellung angemietet. (Quelle: www.Berlin.de). Wir haben die Ausstellung im Dezember 2017 besucht und eigene Eindrücke gewinnen können.

ARTMUC 2017

Seit ihrem Start 2014 hat sich die ARTMUC zu einer festen Institution für die lokale, nationale und internationale Künstlerszene entwickelt. Die große Nachfrage seitens der Künstler, der Plattformen sowie auch von Projekten & Galerien hat Veranstalter Raiko Schwalbe dazu veranlasst, vom 19. – 22. Oktober 2017 eine zweite Ausgabe der ARTMUC im gleichen Jahr auf der Praterinsel umzusetzen.
In der Isarmetropole dominiert gern ein vehement gewollt geführter Diskurs darüber, was überhaupt Kunst ist und wie kommerziell sie sein darf. Die Erfahrung zeigt, dass dies am Ende vor allem den Künstlern mehr schadet, als es den Debattierenden nützt.

„Kunst ist Genuss, Kunst darf gefallen und auch gekauft werden. Es ist an der Zeit, dies endlich auch in München zu etablieren. Die große Nachfrage seitens der Künstler, der Plattformen sowie auch von Projekten und Galerien hat mich als Gründer der ARTMUC dazu bewogen, meiner ursprünglichen Idee für eine Kunstmesse in München zu folgen und in diesem Jahr eine zweite Ausgabe der ARTMUC auf der Praterinsel umzusetzen.“ (Raiko Schwalbe, Initiator der ARTMUC)

Denn „nur was sich wandelt, hat Bestand“. Auch bei dieser zweiten Ausgabe im Jahr 2017 präsentieren mehr als 100 ausstellende Künstler und über 15 Projekte, Plattformen und Institutionen aktuelle Positionen zeitgenössischer Kunst. So bietet sich den Besuchern ein schillernder Überblick über die aktuelle Kunstszene.

Mit Kunstwerken der Street – und Urban Art, über digitale Kunst und Fotografie bis hin zur klassischen Malerei und dreidimensionaler Kunst ergibt sich für die Besucher die Möglichkeit, die gesamte Bandbreite zeitgenössischer Kunst zu entdecken. (Quelle: Pressemitteilung ARTMuc)

Wir waren dort und haben uns umgesehen.

 

Art Karlsruhe 2017

Vom 16. – 19. Februar 2017 öffnete die Art Karlsruhe 2017 – Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst – ihre Pforten. Ob Malerei oder Bildhauerei, ob Zeichnung, Druckgrafik, Multiples oder Fotografie: auf 35.000 qm Ausstellungsfläche entstand eine klar strukturierte, architektonisch großzügige „Kunstlandschaft“, die zu intensivem Sehen und konzentrierter Auseinandersetzung einlädt. Ca. 50.000 Besucher wurden erwartet. Kurator Ewald Karl Schrade hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Der Übersichtlichkeit dient die thematische Gliederung der Hallen. In Halle 1 befinden sich in erster Linie Fotografie und Original-Editionen, die Hallen 2 und 3 stehen ganz im Zeichen von Malerei und Skulptur. Eine besondere Würdigung erfährt die „Contemporary art 21“ mit ihrer eigenen Halle.
Erstmals widmete die art KARLSRUHE dem Programm der Editeure einen Messeschwerpunkt. Alle Galerien, die 2017 auf der Kunstmesse ausstellen, waren eingeladen, ein repräsentatives Werk aus ihrem Grafikbestand für die Sonderschau Druckgrafik einzureichen. So kamen insgesamt 119 druckgrafische Werke zusammen, die auf einer 200 Quadratmeter großen Sonderfläche gezeigt werden.

STROKE Art Fair

Die diesjährige STROKE Kunstmesse fand vom 4.  bis 8.  Mai 2016 auf der Praterinsel in München statt.  STROKE wurde 2009 in München von den Brüdern Marco and Raiko Schwalbe gegründet, um ihre Vision von Kunst, Design und urbanem Lebensgefühl im 21. Jahrhundert, einem breiten Publikum  näher zu bringen. Die Kunstmesse steht für die Überlagerung, Beeinflussung und Vermischung verschiedenster kreativer Ausdrucksformen wie zeitgenössische Kunst, Design, Musik und Mode als eine der signifikantesten kulturellen Veränderungen der Szene.  Street Art, Stencil Art, Urban Art, Silk Screen und verschiedenste Formen der Fotografie und ihrer künstlerischen Nutzung werden präsentiert.

STROKE versteht sich als erlebnisorientierte Veranstaltungs-Formel für kulturellen Fortschritt und Neuerung.  Neben den zeitgemäßen Aspekten urbaner Kunst, beinhaltet STROKE zusätzlich digitale Kunst, Design und viele weitere Aspekte urbanen Lifestyles. Wir waren dort und haben uns umgesehen.

Andy Warhol´s Cars

Vom 26.10.2014 bis zum 20.09.2015 präsentierte das MAC Museum Art & Cars die Ausstellung „Andy Warhol.CARS“. Neben ausgesuchten Oldtimern aus der Mercedes-Benz Classic Sammlung wurden rund 40 Werke aus der Warhols Cars-Serie gezeigt.

Der Daimler Konzern hatte die Fahrzeug-Portraits bei dem amerikanischen Pop-Art Künstler anlässlich des hundertjährigen Geburtstags des Automobils 1986 in Auftrag gegeben. Im MAC Museum Art & Cars wurden die Autos und die zugehörigen Bilder zum ersten Mal gemeinsam ausgestellt.